Chiang Mai – 23. – 27.2.2014

22. März 2015 at 22:53

Den Eintrag zu Chiang Mai hatte ich leider vergessen zu veröffentlichen, daher folgt er mit etwas Verspätung :)

Mit dem Tuktuk geht es am Sonntagabend vom Hostel zum Bahnhof in Bangkok. Dort esse ich noch eine Kleinigkeit bei KFC und suche mir dann mein Bett. Es sind jeweils 4er Abteile. Mit mir im Abteil sind Kathy und Jasmin aus den Staaten. Später steigt noch ein Thailänder zu, der allerdings kein Englisch spricht. Der Zug ist in einem guten Zustand und wir unterhalten uns nett, so dass die Stunden bis zum Schlafen verfliegen.

Montag – 24.2.2014

Ich schlafe gut und schaue 30min vor Ankunft mal unseren Standort auf der Karte nach (GPS sei Dank). Wir sind noch Meilenweit von Chiang Mai entwerft. Als wir bereits seit 2h in Chiang Mai sein sollten, fragen wir einen der Schaffner und werden enttäuscht: Noch mindestens zwei weitere Stunden.

4h Verspätung :(

4h Verspätung :(

Mit mehr als 4h Verspätung kommen wir endlich in Chiang Mai an. Am Bahnhof finde ich einen der Minivans, der mich 10min später an meinem Hostel raus lässt. Ich checke ein und freue mich über eine Dusche.

Am späten Nachmittag breche ich auf. Zuerst suche ich etwas zu essen und laufe danach weiter in die Altstadt. Eigentlich könnte man Chiang Mai auch in Tempelstadt umbenennen. An jeder dritten Ecke steht ein Tempel. Und kein kleiner sondern richtig große Gebäude. Häufig auch mehrere Gebäude. Erfreulicherweise haben die Tempel noch geöffnet, die Sonne geht langsam unter und es weht ein leichter Wind – sehr angenehm um sich die Stadt anzuschauen.

Tempel in Chiang Mai

Tempel in Chiang Mai

Tempelbaustelle

Tempelbaustelle

Mönchsfiguren (habe eine Weile überlegt, ob sie nicht doch echt sind)

Mönchsfiguren (habe eine Weile überlegt, ob sie nicht doch echt sind)

Drache im Wat Phra Singh

Drache im Wat Phra Singh

Wat Phra Singh

Wat Phra Singh

Wat Phra Singh

Wat Phra Singh

Wat Phra Singh

Wat Phra Singh

Anusawari Sam Kasat (Monument der drei Könige)

Anusawari Sam Kasat (Monument der drei Könige)

Tempel im Sonnenuntergang

Tempel im Sonnenuntergang

Gong

Gong

Chiang Mai im Sonnenuntergang

Chiang Mai im Sonnenuntergang

Viele Hunde in Chiang Mai - auch im Tempel

Viele Hunde in Chiang Mai – auch im Tempel

Am Abend mache ich einen kurzen Abstecher zum Hostel und laufe dann weiter zum Nachtmarkt. Allerdings begeistert er mich nicht so wirklich. Vermutlich habe ich vor zwei Tagen in Bangkok genug Markt gesehen. Der Nachtmarkt erinnert mich jedenfalls stark an Bangkok, nur ist es halt Nachts.

Night Bazaar

Night Bazaar

Jetzt langt es aber mit dem Laufen für heute und ich gehe zurück zum Hostel.

Dienstag – 25.2.2014

Ausschlafen. Heute mache ich mir einen gemütlichen Tag und gehe erst einmal ausgiebig frühstücken (frische Früchte zum Frühstück sind einfach super).

Ich setze meinen gestrigen Stadtspaziergang fort und treffe dabei Carom, eine Thailänderin. Mit ihr verbringe ich einen gemütlichen Tag in der Altstadt. Am späten Nachmittag geht es zurück ins Hostel.

Interessante Bäume

Interessante Bäume

Park in Chiang Mai

Park in Chiang Mai

Abends waren wir, Hostel-Gruppe, erst auf dem Night Bazaar essen und haben uns dann die Kabaret-Lady-Boy-Show angesehen. Sehr lustig!

Night Bazaar in Chiang Mai

Night Bazaar in Chiang Mai

Night Bazaar in Chiang Mai

Night Bazaar in Chiang Mai

Cabaret Show

Cabaret Show

Cabaret Show

Cabaret Show

Mittwoch – 26.2.2014
Am Mittwoch stehe ich zeitig auf, frühstücke, wechsle das Zimmer (Aufenthalt verlängert und mein altes war bereits ausgebucht) und werde danach für die Rafting-Tour abgeholt. Zuerst geht es mit einem Minibus hinaus aus Chiang Mai und hinein in die Berge. Nach etwa 1,5h Fahrt erreichen wir das “Basislager”. Dort gibt es Mittagessen, bevor es mit dem Minibus weiter den Berg hinauf geht. Weitere 30min später sind wir am Startpunkt der Rafting-Tour angekommen.

14Bett Zimmer

14Bett Zimmer

Dort lernen wir die verschiedenen Kommandos, die uns die Skipper zurufen können und werden mit Paddel, Schwimmweste und Helm ausgestattet. Zusammen mit einem Schweden habe ich das Vergnügen in einem Kajak den Fluss hinunter zu fahren. Das Kajak ist schneller und wendiger als die größeren Rafting-Boote.

Für die erste Rafting-Tour scheint es genau die richtige Strecke zu sein (Level 3 von max.6 übrigens). Ruhige Verläufe des Flusses wechseln sich mit engen, schnellen Stromschnellen ab. Es macht viel Spaß, wir werden ordentlich nass. Das ist bei der Temperatur sehr angenehm, allerdings kommt das Wasser immer sehr direkt und in massen (ich sitze vorne, kann dafür aber die Beine ausstrecken). Der Nachteil am Kajak: Ich sitze permanent im kalten Wasser.

Auf dem Weg zum Rafting

Auf dem Weg zum Rafting

Der wilde Fluss (ganz ruhig)

Der wilde Fluss (ganz ruhig)

Wir fahren gute 10km den Fluss hinunter, wobei wir ein kleines Stück mit dem Jeep zurücklegen, da der Wasserstand an dieser Stelle zu niedrig ist. Eine kurze Erholung für meinen kalten Hintern. Der zweite Abschnitt war dann noch etwas wilder, wir sind zwei mal hängen geblieben.

Nach guten 2h im Kajak erreichen wir wieder das “Basislager” und machen uns nach einer Verschnauffspause und einem kleinen Snack zurück nach Chiang Mai.

Den restlichen Abend verbringe ich gemütlich im Hostel und gehe nur zum Essen noch einmal raus.

Donnerstag – 27.2.2014
Ausschlafen und ganz gemütlich in den Tag starten (Tee und Gitarre).

Da mein Handy bzw. der Akku nicht mehr lädt mache ich mich am frühen Mittag auf den Weg einen neuen zu besorgen. Das klappt relativ problemlos und ich hoffe, dass ich jetzt die restliche Reise ohne weitere Technikprobleme überstehe. Schließlich war jetzt alles schon mal mehr oder weniger kaputt.

Am frühen Nachmittag blogge ich die restlichen Tage nach und treffe mich dann Nachmittags mit Kathy, die ich auf der Zugfahrt nach Chiang Mai kennenlernte, zum Essen.

Am Abend gehts mit Hostel-Gästen zur Night Safari. Mit offenen Bussen geht es etwa zweimal 30min durch den Zoo. Manche Tiere sind dabei in offenen Gehegen (oder wir fahren mit dem Bus durch deren Gehege und nicht daran vorbei). Wir sehen jede Menge Tiere aus Afrika und Thailand. Zwischendrin gibt es eine Licht und Wassershow und zum Abschluss eine Circus-Tiger-Darbietung. Alles ganz nett, aber für den Preis hätten wir alle etwas mehr erwartet (nach 90min sind wir bereits durch).

Auf dem Weg zur Night Safari

Auf dem Weg zur Night Safari

Night Safari

Night Safari

Night Safari

Night Safari

Night Safari

Night Safari

Night Safari

Night Safari

Night Safari

Night Safari

Freitag – 28.2.2014
Aufstehen, packen, frühstücken, auschecken und ab gehts mit dem Minibus nach Pai.