Singapore – 10.1 – 16.1.14

19. Januar 2014 at 7:58

Um 7Uhr morgens landen wir in Singapor Changi Airport. Die Einreise ist problemlos, allerdings müssen wir lange warten. Danach holen wir unser Gepäck und erstehen Tickets für die Metro und den Bus (Kontaktlose, wiederaufladbare Guthabenkarten). Erfreulicherweise ist die Anreisebeschreibung des Hostels ausführlich, so dass wir in einer halben Stunde vom Flughafen das Hostel erreichen.

Der Unterschied zu Indien wird auch direkt spürbar: Alles wirkt viel geordneter, die Menschen stehen in der Schlange, ohne zu drängeln, es fühlt sich nicht so wuselig an und trotz der Größe der Metropole ist es angenehm ruhig.

Unser Zimmer können wir leider erst um 15Uhr beziehen, so dass wir direkt zum Frühstücken aufbrechen und uns danach den Stadtteil Little India anschauen. In diesem liegt unser Hostel, allerdings kann ich von Indien nur weniger auf den Straßen wiedererkennen. Da erinnert es mich an vielen Stellen doch eher an die Chinatown Viertel.

Später mache ich mich auf den Weg in die Innenstadt und versuche ein Netzteil für mein defektes Tablet aufzutreiben. Zwar bin ich erfolgreich, aber leider ist nicht mein Netzteil defekt, sondern das Tablet selbst. Sau blöd :(

Ganz ausführliche Erklärung

Ganz ausführliche Erklärung

Clark Quay in Singapore

Clark Quay in Singapore

Eine der vielen Malls

Eine der vielen Malls

Zurück im Hostel können wir endlich einchecken. Die Betten sind in kleinen Boxen untergebracht. Es sieht etwas wie die Waben von Bienenstöcken aus. Nach einer erfrischenden Dusche, mal wieder mit warmen Wasser, teste ich die Betten. Die sehr kurze Nacht, geschlafen habe ich ja nur im Flugzeug, macht sich bemerkbar.

"Bettenwaben" im Hostel in Singapor

“Bettenwaben” im Hostel in Singapore

Mein Bett(wabe) im Hostel in Singapor

Mein Bett(wabe) im Hostel in Singapore

Am Abend raffen wir uns auf und gehen im Food Court essen. Dort gibt es dutzende kleine Küchen: Willkommen asiatische Küche :) Ich entscheide mich für Ente und bin sehr zufrieden. Danach schauen wir noch in eine Karaokebar, die uns allerdings kaum überzeugt. Es singt eine prof. Sängerin, die meisten wirken schon um 20:30 gut angetrunken, was bei den Biertowern auf allen Tischen kein Wunder ist. Danach tragen uns die Füße zurück ins Hostel, bevor ich total kaputt ins Bett falle.

Der Foodcourt in Singapor

Der Foodcourt in Singapor

 

Samstag  – 11.1.14

Ausschlafen und genau so zum Frühstück im Hostel erscheinen, dass man gerade noch etwas bekommt :) Danach haben wir unseren Aufenthalt in Singapore geplant. Heute wollen wir uns Chinatown anschauen und an einer Führung teilnehmen. Pünktlich sind wir am Treffpunkt und müssen leider erfahren, dass die Führung nicht mehr täglich stattfindet :( So gehen wir auf eigene Faust durch das Chinatown-Viertel. Überall findet sich bereits die Dekoration für das chin. Neujahrsfest, das Ende Januar gefeiert wird. Auch einen bud. und einen hinduistischen Tempel schauen wir uns an, wobei der bud. nur so strotzt vor Gold und im hind. kaum Gold zu finden ist.

Chinatown in Singapore

Chinatown in Singapore

Sri Mariamman Temple (Hindu Tempel)

Sri Mariamman Temple (Hindu Tempel)

Im Inneren des Buddha Tooth Relic Tempel

Im Inneren des Buddha Tooth Relic Tempel

Im Inneren des Buddha Tooth Relic Tempel

Im Inneren des Buddha Tooth Relic Tempel

Buddha Tooth Relic Tempel

Buddha Tooth Relic Tempel

Eis wird vom Block geschnitten und einfach in zwei Waffeln gelegt

Eis wird vom Block geschnitten und einfach in zwei Waffeln gelegt

Danach laufen wir weiter direkt zwischen die Hochhäuser und genießen den Ausblick. Nach einem kleinen Snack bei Burger King fahren wir weiter zu den Gardens at the Bay, zwei großen Gewächshäusern. In einem wird ein Regenwald dargestellt und im anderen die Vegetation aus fünf Klimazonen. Doch als wir die Metrostation verlassen schüttet es nur so aus Eimern. Da sich auch nach 10min keine Besserung eingestellt hat verschieben wir den Besuch. Stattdessen schauen wir uns noch die Mall Shoppes by the Bay und das Marina Bay Sands Hotel (von unten) an.

Die Skyline von unten

Die Skyline von unten

Es regnet :(

Es regnet :(

Marina Bay Hotel im Regen

Marina Bay Hotel im Regen

Danach kehren wir zum Hostel zurück und brechen am Abend zum Essen ins Food Court auf. Dort landen wir an einem Tisch mit zwei Chinesen und einem Engländer, die alle hauptsächlich in Singapore leben. Wir werden mit lokalen Köstlichkeiten versorgt (ua. probiere ich zum ersten Mal eine Krabbe, was ne Arbeit die zu Essen) und verbringen ein unterhaltsame Zeit. Auch jede Menge Reisetipps werden uns erzählt. Als mehrere Personen mit der Chinesin ein Foto haben wollen erfahren wir das sie ein Filmstar ist (Cecilia Cheung).

Wir kehren zum Hostel zurück und brechen mit zwei weiteren Gästen noch einmal auf ins Nachtleben von Singapore (nach Clark Quay). Um 2Uhr fallen wir kaputt ins Bett (in die Clubs hier kommt man nicht mit kurzen Hosen und die Bars haben alle geschlossen. Das hätte uns unsere einheimische “Führerin” aus dem Hostel auch mal früher sagen können…).

Sonntag – 12.1.14

Wieder angenehm ausgeschlafen, gefrühstückt und danach haben wir noch im Hostel gegammelt (und überlegt, wie es nach Singapore weiter gehen könnte). Am Nachmittag brechen wir Richtung arabisches Viertel auf. Im Supermarkt holen wir uns noch schnell ein zweites Frühstück.

Zum Glück liegt das arabische Viertel nur 15min entfernt, allerdings sind wir auch in 15min durchgelaufen. Den Namen hat es primär wegen der Moschee, aber es sieht nett aus, mit seinen vielen kleinen Häusern (im von Hochhäusern überfüllten Singapore).

Fountain of Wealth

Fountain of Wealth

Die Skyline inkl. der Vorbereitung zum chin. Neujahrsfest

Die Skyline inkl. der Vorbereitung zum chin. Neujahrsfest

Skyline und ich :)

Skyline und ich :)

Das Wahrzeichen von Singapore: Merlion

Das Wahrzeichen von Singapore: Merlion

Marina Bay Hotel von unten

Marina Bay Hotel von unten

Danach laufen wir weiter bis zu den Gardens by the Bay, durchqueren die eine andere Mall und genießen den Blick auf die Skyline (diesmal ohne Regen). Am späten Nachmittag betreten wir den Flower Dome der Gardens by the Bay. In ihm wird die Pflanzenwelt aus fünf Klimazonen dargestellt.

Die Bäume des Garden by the Bays

Die Bäume des Garden by the Bays

Kakteen

Kakteen

Jede Menge Blumen

Jede Menge Blumen

Pferde aus Holz

Pferde aus Holz

Danach geht es weiter in den Cloud Forest, in dem ein Regenwald, mit seinen unterschiedlichen Höhenlagen dargestellt wird. Dazu gibt es einen begehbaren Berg im inneren. Beides sehr beeindruckende Gebäude, Pflanzen und Ausstellungen.

Der Cloud Forest

Der Cloud Forest

Der Cloud Forest

Der Cloud Forest

Begrüntes Tuktuk

Begrüntes Tuktuk

Umso höher man kommt umso mehr Nebel gibt es

Umso höher man kommt umso mehr Nebel gibt es

Nach den beiden Gewächshäusern sind wir total geschafft und ich schlafe einfach mal kurz auf einer Parkbank. Als sich der Sonnenuntergang andeutet machen wir uns zu den und Soundshows machen wir uns auf den Rückweg. Unterwegs schauen wir uns die Skyline, das Hotel und was sonst noch alles auf dem Weg liegt bei Nacht an. Eigentlich ist alles illuminiert.

Die Supertrees des Garden by the Bays

Die Supertrees des Garden by the Bays

Die Supertrees des Garden by the Bays

Die Supertrees des Garden by the Bays

Die Supertrees des Garden by the Bays

Die Supertrees des Garden by the Bays

Das Marina by the Bay Hotel in der Nacht

Das Marina by the Bay Hotel in der Nacht

Beleuchtete Brücke

Beleuchtete Brücke

Die Skylie von Singapore

Die Skylie von Singapore

Am späten Abend erreichen wir, nach einem Zwischenstopp in einem Restaurant, unser Hostel. Wir überlegen weiter was nach Singapore kommen soll und sind von den Wetteraussichten deprimiert. Ich blogge noch so vor mich hin, bevor ich mich schlafen lege.

Montag – 13.1.14

Nach dem Frühstück und einer erneuten kurzen Rast im Bett gehe ich Schwimmen. Für weniger als einen Euro in einem Bad mit 50m Bahn, in dem sich kaum Besucher befinden. Perfekt.

Den weiteren Mittag verbringen wir mit der Planung der nächsten Station. Wir entscheiden uns trotz Regenzeit für die Insel Bali. Am späten Nachmittag brechen wir auf zur größten Einkaufsstraße in Singapore. Eine Allee aus pompösen Malls mit allen erdenklichen Edelmarken dieser Welt.

Die Einkaufsstraße Orchard Road

Die Einkaufsstraße Orchard Road

Über die Einkaufsstraße laufen wir weiter zum botanischen Garten. Leider haben wir uns mit der Entfernung deutlich verschätzt und sind so nur kurz im Garten, da wir uns am Abend auf der Insel Santosa noch eine Licht- und Soundshow ansehen wollen.

Der botanische Garten

Der botanische Garten

Der botanische Garten

Der botanische Garten

Mit Metro und Bahn geht es auf die Insel, die vor allem Restaurants- und Freizeitangebote bietet. Die Licht- und Soundshow handelt von zwei liebenden Schwänen, die zueinander finden. Die Crane Dance Show ist gut gemacht und die Bewegungen der Kräne sind imposant, allerdings bläst der Wind stark und treibt die Wasserfontänen direkt auf die Tribüne. Wir flüchten vor den kalten Wassermassen weiter weg.

Brunnen auf der Insel Santosa

Brunnen auf der Insel Santosa

Der Kinderwagenparkplatz des Hard Rock Cafes

Der Kinderwagenparkplatz des Hard Rock Cafes

Der Crane Dance

Der Crane Dance

Der Crane Dance

Der Crane Dance

Zum Abendessen gönnen wir uns einfach mal wieder eine Brotzeit, auch wenn das körnige Brot eher Toastbrot ist :)

Brotzeit :)

Brotzeit :)

Dienstag – 14.1.14
Den Vormittag verbringe ich im Schwimmbad, im Bett und vertrödel irgendwie die Zeit.

Am frühen Abend mit Jonathan vom Hostel zum Marina Bay Hotel aufbrechen. Dort genießen wir den sehr erfrischenden Infinity-Pool und eine phantastische Aussicht auf die Skyline und die Stadt Singapore. Danach wärmen wir uns im Jaccuzi auf und blicken dabei auf die vielen Frachtschiffe und die Garden by the Bays von oben. Ebenfalls ein toller Ausblick.
Zum Abschluss schauen wir uns noch die Laserlichtshow der Mall von oben an. Leider wird die Musik nicht hier oben übertragen und so fehlt der Show doch etwas.

Infinity Pool im Marina Garden by the Bay

Infinity Pool im Marina Garden by the Bay

Infinity Pool im Marina Garden by the Bay mit Jonathan und Sandra

Infinity Pool im Marina Garden by the Bay mit Jonathan und Sandra

Infinity Pool im Marina Garden by the Bay

Infinity Pool im Marina Garden by the Bay

Zum Abschluss des Tages gehen wir mit Jonathan noch typisch singapurisch Essen. Irgendein Gericht mit Ei, Schweinefleisch, Reis und viel Soße. Aber es schmeckt gut. Nur mit den drei typischen Teegetränken bzw. Soyamilch kann er uns beide nicht überzeugen. Es schmeckt uns einfach nicht.

Mittwoch 15.1.14

Am späten Vormittag breche ich in die Stadt auf. Ich schlendere durch die Gegend schaue mir die St. Andrews Kirche, das Parlament, das Gericht, die Skyline und weiteres von an. Danach gehe ich in die Computer Mall und durchstöbere das Angebot. Leider gibt es keinen wirklichen Preisunterschied im Vergleich zu Deutschland.

Das Marina Bay Sands Hotel

Das Marina Bay Sands Hotel

Die Skyline von Singapore

Die Skyline von Singapore

St. Andrews Church in Singapore

St. Andrews Church in Singapore

St. Andrews Church in Singapore

St. Andrews Church in Singapore

Zurück im Hostel ruhe ich mich aus bis wir am Abend mit Jonathan zu einer Bar aufbrechen. Drinks sind in Singapur sehr teuer. Selbst im Supermarkt gibt es kaum eine Flasche Bier unter 3,5€. Umso schöner, dass Jonathan eine Bar mit Flatrate für einen guten Preis kennt. In der Bar wimmelt es auch nur so von Touristen bzw. ausländischen Arbeiten in Singapur.
Danach bringt uns Jonathan noch in den bekanntesten Club der Stadt – ins Attica.

Donnerstag 16.1.14
Unser Flug geht um 12:25, so dass wir früh aufstehen müssen (nicht leicht nach der kurzen Nacht). Somit steht aufstehen, duschen, packen auf dem Programm, bevor wir mit der Bahn zum Flughafen fahren.

Tags: