Osaka – 21. – 24.04.2014

25. April 2014 at 10:09

Am Nachmittag erreichen wir mit dem Shinkansen Osaka. Vom Shinkansen Bahnhof bewegen wir uns direkt hinein ins Zentrum Osakas zu unserem Hostel. Wir checken ein und erhalten statt das Mehrbettzimmers ein Doppelzimmer. Sehr schön.

Beinfreiheit im Shinkansen

Beinfreiheit im Shinkansen

Nach einer kurzen Verschnaufpause im Hostel brechen wir auf, um die nähere Umgebung zu erkunden. Unser Weg führt uns entlang eines kleinen Kanals zu riesigen Shopping-Arkaden, voller Menschen und blinkender Leuchtreklame. Weiter geht es durch Amerikamura oder Ame Mura, dem amerikanischen Viertel. Wirklich amerikanisch sind aber nur ein, zwei Gebäude.

Osaka

Osaka

Osaka

Osaka

Osaka bei Tag

Osaka bei Tag

Osaka

Osaka

Osaka - Shopping Arkaden

Osaka – Shopping Arkaden

Osaka - Shopping Arkaden

Osaka – Shopping Arkaden

Osaka

Osaka

Osaka - voller Menschen

Osaka – voller Menschen

Osaka - Amerikamura Viertel

Osaka – Amerikamura Viertel

Osaka - Amerikamura Viertel

Osaka – Amerikamura Viertel

Osaka - Amerikamura Viertel

Osaka – Amerikamura Viertel

Es wird Zeit für ein Abendessen und es wird Zeit für mein erstes Sushi in Japan. Im Hostel wurde uns ein Sushi Restaurant empfohlen. Wir werden nicht enttäuscht: Es schmeckt sehr gut und alles wird frisch vor unseren Augen zubereitet.

Zurück im Hostel blogge ich kurz etwas.

Am Abend brechen wir noch einmal auf. Wir suchen eine Bar mit etwas Musik. Eine Bar zu finden ist wirklich leicht, allerdings ist in den meisten Bars überhaupt nix los. Immer springen die Barkeeper von ihrem Stuhl auf und bewegen sich an ihren Platz hinter dem Tresen. Erst nach langem Suchen finden wir eine Bar, die nicht ganz verlassen ist.
Später am Abend oder besser in der Nacht besuchen wir noch eine Shotbar. Auch hier ist nichts los, aber wir unterhalten uns nett mit dem Barkeeper. Wobei unterhalten übertrieben ist. Er spricht kaum English, aber mit Smartphone als Wörterbuch klappt es ganz gut. Er zeigt uns einige Spiele, wie Othello oder 4-Gewinnt in drei Dimensionen und ein Kartenspiel. Ein sehr lustiger Abend: „Easy rules, but hard to win“ wird zum Motto des Abends. Nachdem wir die Shotbar verlassen haben essen wir noch ein paar Fleischspieße und Reis bevor wir geschafft ins Bett fallen.

Osaka bei Nacht

Osaka bei Nacht

In der Shotbar

In der Shotbar

Vier Gewinnt mit drei Dimensionen

Vier Gewinnt mit drei Dimensionen

Trinkspiele

Trinkspiele

Dienstag – 22.04.2014

Heute schlafen wir so richtig aus. Danach kaufen wir im Supermarkt etwas zum Frühstücken und essen in der Hostel-Küche. Dabei planen wir die zwei verbleibenden Tage in Osaka.

Für den heutigen Dienstag beschließen wir einen Besuch des Aquariums. Das Aquarium von Osaka, Kaiyūkan genannt, zählt zu den weltgrößten und da ich noch nie ein solches besucht habe und das Wetter auch nicht gerade besonders toll ist, geht es am frühen Nachmittag los.

Leider verfahren wir uns etwas mit der Bahn und kommen so erst am späten Nachmittag im Aquarium an. Nervt, ist aber nicht weiter schlimm.

Das Aquarium beeindruckt mich. Kleine, große und riesige Aquarien gibt es zu besichtigen, mit ebenso kleinen bis riesigen Tieren. Eine bunte Mischung, die wir in aller Ruhe beobachten können. Zum Abschluss können wir Rochen und kleine Haie anfassen. Rochen haben eine weiche, glitschige Haut, während die Haie hart und rau wie Schmirgelpapier sind.

Schläfrige Otter

Schläfrige Otter

Rochen im Kaiyūkan Aquarium

Rochen im Kaiyūkan Aquarium

Im Kaiyūkan Aquarium

Im Kaiyūkan Aquarium

Otter im Kaiyūkan Aquarium

Otter im Kaiyūkan Aquarium

Im Kaiyūkan Aquarium

Im Kaiyūkan Aquarium

Pinguine m Kaiyūkan Aquarium

Pinguine m Kaiyūkan Aquarium

Pinguine im Kaiyūkan Aquarium

Pinguine im Kaiyūkan Aquarium

Walhai im Kaiyūkan Aquarium

Walhai im Kaiyūkan Aquarium

Rochen im Kaiyūkan Aquarium

Rochen im Kaiyūkan Aquarium

Sardinen im Kaiyūkan Aquarium

Sardinen im Kaiyūkan Aquarium

Riesige 8 Beinige Krabben im Kaiyūkan Aquarium

Riesige 8 Beinige Krabben im Kaiyūkan Aquarium

Dicke des Glases des größten Aquariums

Dicke des Glases des größten Aquariums

Ein Fisch im Kaiyūkan Aquarium

Ein Fisch im Kaiyūkan Aquarium

Eine Qualle im Kaiyūkan Aquarium

Eine Qualle im Kaiyūkan Aquarium

Eine Qualle im Kaiyūkan Aquarium

Eine Qualle im Kaiyūkan Aquarium

Eine Robbe im Kaiyūkan Aquarium

Eine Robbe im Kaiyūkan Aquarium

Vom Aquarium aus fahren wir hinauf zum Floating Garden im Umeda Sky Building Turm. Die Doppeltürme sind oben verbunden und bieten eine phantastische Aussichtsplattform, den Floating Garden. Osaka bei Nacht ist von oben ein prachtvolles Lichtermeer. Warum das aber Floating Garden genannt wird bleibt mir ein Rätsel. Einen Garten gibt es oben jedenfalls nichts.

Der Bahnhof "Osaka"

Der Bahnhof “Osaka”

Blick auf Osaka vom Umeda Sky Building

Blick auf Osaka vom Umeda Sky Building

Blick auf Osaka vom Umeda Sky Building

Blick auf Osaka vom Umeda Sky Building

Blick auf Osaka vom Umeda Sky Building

Blick auf Osaka vom Umeda Sky Building

Blick auf Osaka vom Umeda Sky Building

Blick auf Osaka vom Umeda Sky Building

Blick von unten auf das Umeda Sky Building

Blick von unten auf das Umeda Sky Building

Mittwoch – 23.04.2014
Die Sonne scheint heute und es ist somit ein perfekter Tag um die Burg Osaka zu besuchen. Nach einem kleinen Restefrühstück, was von gestern so übrig blieb, geht es mit der Bahn zur Burg . Durch wunderbare Gärten und Parks erklimmen wir Schritt für Schritt den „Burgberg“ (oder eher Hügel). Die BUrg selbst bietet mit einem Museum viel Wissenswertes über das Gebäude und deren Erbauer. Auch der
Ausblick aus dem 8. Stock ist phantastisch.

Eine Vogelfamilie - und einer ist auf Reisen :)

Eine Vogelfamilie – und einer ist auf Reisen :)

Kirschblüten im Burgpark

Kirschblüten im Burgpark

Größter Stein im Schloss (knapp 60m³ und 108Tonnen)

Größter Stein im Schloss (knapp 60m³ und 108Tonnen)

Ausblick vom Burgpark

Ausblick vom Burgpark

Die Burg Osaka

Die Burg Osaka

Ausblick von der Burg auf Osaka

Ausblick von der Burg auf Osaka

Ausblick von der Burg auf Osaka

Ausblick von der Burg auf Osaka

Unterwegs in Osaka

Unterwegs in Osaka

Die City Hall in Osaka

Die City Hall in Osaka

Von der Burg aus laufen wir zum Fluss und weiter zur Insel. Dort in der Nähe finden wir schließlich ein
passendes Restaurant zum Mittagessen.

Mittagessen

Mittagessen

Wieder im Hostel planen wir die kommende Woche in Japan und die Zeit in Seoul, bevor wir am Abend zu einem Okonomiya Restaurant aufbrechen.

Ausblick aus unserem Hostelzimmer

Ausblick aus unserem Hostelzimmer

Ich auf unserer Miniterrasse

Ich auf unserer Miniterrasse

Im Okonomiya Restaurant sitzen wir an der Theke, die von einem großen Kochfeld durchzogen ist. Darauf bereiten die Köche die Mahlzeiten zu. Okonomiya ist eine lokale Spezialität, bei der Fleisch oder Meeresfrüchte angebraten und von einer Mischung aus Gemüse und Ei überbacken werden. Die Gemüse-Ei-Masse erinnert mich etwas an Kartoffelpuffer. Sehr lecker und heiß!

Okonomiyaki

Okonomiyaki

Lea im Okonomiyaki Restaurant

Lea im Okonomiyaki Restaurant

Danach besuchen wir noch die Space Station Bar. Dort gibt es dutzende alte und neue Videokonsolen zum Daddeln. Eine super Idee und tolle Umsetzung.

Eingang zur Space Station Bar

Eingang zur Space Station Bar

Osaka bei Nacht

Osaka bei Nacht

Donnerstag – 24.04.2014
Am Donnerstag morgen heißt es wieder packen, auschecken, zum Bahnhof fahren und mit dem Shinkansen nach Hiroshima.

Tags: