Indien: Udaipur

5. Dezember 2013 at 7:42

Am Dienstag ging es nach Udaipur. Nach 2h Fahrt erreichen wir die Stadt über eine schöne Bergstraße mit tollem Ausblick auf die Täler. Unser Hotel liegt direkt am See und bietet einen tollen Ausblick. Für heute steht die eigenständige Erkundung der Stadt auf dem Plan. Also erstmal gemütlich im Hotelzimmer gammeln und den Fernseher genießen (Sender, auf denen nur Spielfilme laufen sind ein Im-Zimmer-bleib-Argument).

Am Nachmittag brechen wir auf und laufen los. Über drei Brücken erreichen wir die Innenstadt und schlagen uns weiter durch zum City Palace, der ehemalige Sitz der Maharanas. Da ein Führer aus Fleisch- und Blut günstiger ist als der Audioguide gehts mit ihm durch die Festung. Dabei haben wir einen tollen Blick auf den See und die Stadt und erfahren vieles über ehemalige und “aktuelle” Herrscher. So findet am morgigen Mittwoch die Ring-Ceremony der Heirat des Prinzen im City Palace statt. Auch den Maharana (König) und den Prinzen sehen wir. Leider erfahren wir es zu spät und so gibt es kein Foto.

Udaipur

Udaipur

Im City Palace

Im City Palace

Blick auf Udaipur vom City Palace

Blick auf Udaipur vom City Palace

Historischer Benzin-Ventilator

Historischer Benzin-Ventilator

Im City-Palace

Im City-Palace

Vergnügungsgarten für die Frauen des Köngis im City-Palace

Vergnügungsgarten für die Frauen des Köngis im City-Palace

Im City-Palace

Im City-Palace

An der Mauer wurden Elefantenkämpfe ausgeführt

An der Mauer wurden Elefantenkämpfe ausgeführt

Elefantenkämpfe

Elefantenkämpfe

Pfauen Statuen/Bilder gefertigt aus einzelnen Glasteilen

Pfauen Statuen/Bilder gefertigt aus einzelnen Glasteilen

Udaipur scheint übrigens eine Schneiderstadt zu sein. Unzählige Geschäfte werden mit Maßanfertigungen. Anzüge gibt es bereits für umgerechnet 80€.

 

Danach laufen wir noch weiter durch die engen Gassen, was leider auch immer bedeutet, dem Straßenlärm und den Abgasen direkt ausgesetzt zu sein. Eigentlich wollten wir noch mit der Seilbahn auf den Berg fahren, doch die Sonne ist bereits untergegangen und es wird kalt. Auf dem Rückweg verlaufen wir uns noch ordentlich und werden dabei von Straßenhunden angebelt und von bettelnden Kindern umzingelt.
Mein Deal “Ein Foto und dann zeigst du uns den Weg zur Brücke” ging leider nicht auf…

One Photo Mister - Please

One Photo Mister – Please

Schlussendlich erreichen wir doch unser Hotel und speisen auf der Dachterrasse mit tollen Blick auf den See.

Blick auf den See bei Nacht

Blick auf den See bei Nacht

Am nächsten Morgen (Mittwoch) frühstücken wir erneut auf der Dachterrasse und fahren danach mit dem Fahrer los. Zuerst zu einer Art botanischen Garten: Sahelion – Ki – Bari. Auch wenn die Anlage, nach eigener Aussage, die schönste in Indien sein soll, uns überzeugt sie nicht. Vielleicht sind wir auch einfach zur falschen Jahreszeit hier. Sollten mehr Pflanzen blühen wirkt alles bestimmt viel schöner. Danach sind wir weiter in eine Art Freilichtmuseum gefahren: . Auch dieser Besuch war leider enttäuschend: Vieles wird aktuell renoviert, die wenigen Museumsgebäude waren verschlossen und ansonsten wurde primär versucht uns etwas zu verkaufen. So waren wir bereits zur Mittagszeit wieder im Hotel.

Wasserspiele im Saheliyon ki Bari

Wasserspiele im Saheliyon ki Bari

Jungel-Feeling im Saheliyon ki Bari

Jungel-Feeling im Saheliyon ki Bari

Freilichtmuseum

Freilichtmuseum

Sandra hat Spaß

Sandra hat Spaß im Freilichtmuseum

So verbrachten wir den Nachmittag im Hotel mit Filmschauen und Surfen. Kurz nach 16Uhr brachen wir in Richtung Seilbahn auf. Unsere erste Tuktuk-Fahrt stand an. Ein interessantes Erlebnis: Nicht nur der Motor macht tuktuk, auch das ganze Fahrzeug hüpft im tuktuk-Takt über die Straße. Dabei ist man den Abgasen und vor allem dem Gehupe der Motorräder noch direkt ausgesetzt. Mit Fahrtwind sind die Abgase erträglich, aber sobald das Fahrzeug steht wird es sehr unangenehm.

Tuktuk Fahrt

Tuktuk Fahrt

Mit der Seilbahn auf den Berg

Mit der Seilbahn auf den Berg

Das Taj Lake Palace Hotel (bekannt aus James Bony Octopussy)

Das Taj Lake Palace Hotel (bekannt aus James Bony Octopussy)

Der City Palace

Der City Palace

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Nach 10min Fahrt erreichen wir die Talstation, kaufen Tickets und sitzen kurze Zeit später in der Gondel. Vom Gipfel des Berges, wo natürlich auch ein Tempel steht, hat man einen tollen Ausblick auf die Stadt. Wir erleben einen schönen Sonnenuntergang.

Danach fahren wir hinab und mit dem Tuktuk zurück in die Stadt. Dort suchen wir ein Restaurant, leider erst in der falschen Richtung: Nur Juwelierläden, aber nichts zu essen. Also 180Grad kehrt und zurücklaufen und schon werden wir fündig. Gesättigt laufen wir nach dem Essen zurück zum Hotel und verbringen einen gemütlichen Abend.