Karon, Phuket – 15. – 18.2.2014

19. Februar 2014 at 16:10

Nach einer zweistündigen Fährfahrt erreichen wir die Ostseite der Insel Phuket. Mit einem Minibus fahren wir nach Karon auf die Westseite zu unserem Hotel. Karon ist eine typische, volle Strand- und Touristenstadt (in der wohl viele russische Touristen absteigen). Unser Hotelzimmer ist angenehm groß und verfügt sogar über warmes Wasser in der Dusche. Nicht das es bei den aktuellen Temperaturen unbedingt nötig wäre, aber angenehm ist es trotzdem :)

Strandleben in Phuket

Strandleben in Phuket

David am Strand in Phuket

David am Strand in Phuket

Strandleben in Phuket

Strandleben in Phuket

Am Abend hüpfe ich noch kurz ins Meer und dürfte nun durch etliche Sonnenuntergangsbilder schwimmen. Der Sand ist wunderbar fein und knirscht wie Schnee unter meinen Füßen. Am Abend gehen wir noch essen und planen unseren Tage in Phuket und die restliche gemeinsame Zeit in Thailand.

Sonntag – 16.2

Nach einer kleinen morgendlichen Schwimmrunde gibt es Frühstück im Hotel. Endlich mal wieder ein Buffet, an dem man sich so richtig satt essen kann. Den restlichen Tah verbringe ich ganz gemütlich mit Planen der restlichen Thailand-Tage, schlafen und lesen.

Phuket Strand

Sonnenuntergang am Strand in Phuket

Sonnenuntergang am Strand in Phuket

Sonnenuntergang am Strand in Phuket

Sonnenuntergang am Strand in Phuket

Sonnenuntergang am Strand in Phuket

Sonnenuntergang am Strand in Phuket

Am Abend gehen wir Essen und schauen uns danach noch den Ort Karon an.

Montag – 17.2

Für den heutigen Tag haben wir uns für eine James Band Tour angemeldet. In der “Nähe” liegt die Stelle an dem Roger Moore in “Der Mann mit dem goldenen Colt” landet. Die Gegend sieht auf den Bildern sehr schön aus und auch die Affenhöhle bzw. Tempel und das schwimmende Dorf Panyee Island, die ebenfalls Teil der Tour sind, machen einen interessanten Eindruck.

So stehen wir zeitig auf und werden am Morgen mit einem Minibus abgeholt. Nach fast zwei Stunden fahrt (so viel zu in der Nähe) erreichen wir den Affentempel (eigentlich Suwankuha Temple), große Höhlen mit großen und kleineren Buddhastatuen und einigen Affen. Ganz nett, aber im indischen Affentempel waren deutlich mehr Affen.

Im Suwakuha Tempel (Monkey Cave)

Im Suwakuha Tempel (Monkey Cave)

Im Suwakuhan Tempel

Im Suwakuhan Tempel

Und da sind die Affen

Und da sind die Affen

Im Suwakuhan Tempel (außerhalb der Höhle)

Im Suwakuhan Tempel (außerhalb der Höhle)

Danach erreichen wir die Bootsanlegestelle, bekommen Schwimmwesten und fahren mit einem Long Tail Boot zum muslimischen Dorf auf Panyee Island. Das ganze Dorf schwimmt im Wasser. Dort gibt es ein leckeres Mittagessen und wir können uns kurz das Dorf anschauen. Leider ohne weitere Führung und auch sonst wirkt das Dorf auf uns wie ein riesiges Einkaufszentrum: Überall kann man etwas kaufen.

Unser Longtail Boot

Unser Longtail Boot

Ausblick während der Bootsfahrt

Ausblick während der Bootsfahrt

Die schwimmende Stadt Panyee Island

Die schwimmende Stadt Panyee Island

Auf Panyee Island

Auf Panyee Island

Weiter geht es zum James Bond Felsen, der Total überlaufen ist und eine halbe Stunde später sitzen wir bereits wieder im Boot. Nächster Halt Talu Island, in der nähe eine Höhle. Der Großteil der Mitreisenden lässt sich jetzt im Kanu durch die Gegend paddeln, wir dürfen eine halbe Stunde warten.

Die Touristenmassen am James Bond Felsen

Die Touristenmassen am James Bond Felsen

Der James Bond Felsen

Der James Bond Felsen

Talu Isand Cave

Talu Isand Cave

Damit ist die Tour auch so gut wie vorbei und es geht mit dem Boot und dann mit dem Minibus zurück zum Hotel. Ganz nett, aber uns viel zu überlaufen und touristisch. Ein paar Geschichten und mehr Infos gerade auf Panyee Island hätten wir schon erwartet. Aber immerhin mussten wir uns heute um nichts kümmern.

Zurück in Karon gehen wir noch ein letztes Mal schwimmen, bevor wir morgen nach Bangkok aufbrechen. Am Abend essen und dann lassen wir den Tag am Strand ausklingen.

Feuerwerk einiger Russen am Strand

Feuerwerk einiger Russen am Strand